Gehaltsverhandlung 
leichtgemacht!

Jacqueline Wild
Head of Group Information Management
Foto: © Marcel Lehner
 

Noch immer sind Gehaltsverhandlungen ein schwieriges Thema für viele von uns. Doch das sollte sich ändern. Es muss klar und direkt über Geld gesprochen werden können. Es sollte nicht unangenehm sein, nach dem Gehalt zu fragen. Folgende Anlässe sind dabei die Regel: 

Jobeinstieg nach dem Studium
Die meisten Unternehmen haben ein Standardeinstiegsgehalt für Avsolvent*innen, bei dem es meist wenig Spielraum gibt. Schau dir verschiedene Jobausschreibungen an und du bekommst rasch einen guten Überblick über Einstiegsgehälter. Im Gespräch kannst du das angegebene Gehalt verifizieren, relevante Arbeitserfahrung während des Studiums noch hervorstreichen und ggf. abklären, wie es mit der Bezahlung von Überstunden aussieht. Auch ein Bonus oder Benefits im Unternehmen sind wichtig zu hinterfragen. Das machst du idealerweise am Ende des Gesprächs bzw. wenn klar ist, dass ernsthaftes Interesse besteht. 


Interne Karriere
Du hast inzwischen gezeigt, was du kannst. Du kennst die internen Spielregeln (z. B. jährliche Performance-Gespräche, Vergütungsprozesse) und wählst den richtigen Zeitpunkt, das Thema Gehaltserhöhung anzusprechen. Du bist sicher gut vernetzt, weißt, was deine Freund*innen verdienen, und hast dich in seriösen Quellen informiert (z. B. Gehaltsbenchmarks diverser Berater*innen). Im Gespräch mit deinem/deiner Vorgesetzten holst du dir Feedback und erzählst von deinen Erfolgen und deiner Entwicklung. Klar und offen sprichst du an, dass du dir für deine Leistung eine Gehaltserhöhung wünschst. Nenne einen optimistisch-realistischen Betrag, vergleiche dich nicht mit anderen, sondern argumentiere mit deiner Leistung und deinem Know-how. Vorgesetzte lassen sich nicht gerne unter Druck setzen! Erwarte dir keine sofortige Antwort, sondern frag nach, bis wann du mit einer Antwort rechnen kannst. Vorgesetzte wollen sich ein Angebot in Ruhe überlegen. Sie müssen sich auch an interne Prozesse halten. Bis zum genannten Zeitpunkt keine Antwort erhalten? Selbstverständlich fragst du nach.

Jobwechsel
Mit steigender Berufserfahrung ist auch dein Verhandlungsspielraum größer, dein Marktwert höher. Streiche deine Erfahrung und dein Wissen in relevanten Themengebieten hervor und steigere damit das Interesse an deiner Person. Für Kompetenz, Leistungsbereitschaft und gutes Auftreten zahlt man gern ein faires Gehalt. Jeder versteht, wenn du dein Gehalt bei einem Wechsel verbessern möchtest, aber pokere nicht zu hoch mit übertriebenen Angaben zum aktuellen Gehalt. Das wird meist durchschaut. Lote aus, welche Zusatzleistungen oder Rahmenbedingungen das Angebot für dich noch attraktiver machen können. 

Die Vorbereitung macht den Unterschied im Ergebnis!

Wir freuen uns,

dich kennenzulernen!